IHK Gründertag Teil 3/3

Bevor ich über die Erstberatung mit den Senioren der Wirtschaft (SdW) berichte, zunächst noch die versprochenen Infos zum IHK Gründertag.

Beim Stand des RKW BW, von denen ich bis dahin noch nie etwas gehört hatte, sprach ich kurz mit Hr. Dr. Readwin. Nach meinem (noch zu optimierenden Referat) über INVRRS fragte ich, was denn das RKW für mich tun kann, um Investoren zu finden. Leider bekam ich nur einen Flyer in die Hand gedrückt, worin etwas verwirrende Angaben zu den Kosten einer Beratung von RKW stehen… es wurden dabei nur die Ersparnisse bzw. die möglichen öffentlichen Fördersummen von z.B. ESF oder vom Land BW genannt, aber effektiv keine Kosten. Das geht besser (siehe SdW).

Heutzutage will ich genau wissen, wieviel etwas kostet und was ich dafür bekomme!

Auch das Gespräch selbst verlief nicht optimal. Ich erwarte zumindest etwas konstruktives, wie: ‘Wenn Sie dies und das vorhaben, können wir Ihnen konkret mit diesem Leistungen dienen, weil wir über folgendes Expertenwissen verfügen …, mit denen wir bereits die Firma XYZ erfolgreich gemacht haben.‘ Auf der Homepage ist dann aber doch konkreteres zu erfahren:

https://www.rkw-bw.de/gruendung/gutscheine/

Kurz: Ich bin etwas enttäuscht weiter zum nächsten Stand von Sandbox. Nach einem sehr interessierten Gespräch mit der Dame dort war jedoch klar, dass Sandbox nicht der richtige Ansprechpartner wäre, um bei einem rein technischen Produkt wie INVRRS zu helfen. Sandbox fokussiert sich auf Startups in der Kreativwirtschaft. Wer also Investoren beim Entwickeln von Spielen und Kunst (Film, Audio, Buch, usw.) sucht, ein Grafik- und Designstudio hat, der ist bei Sandbox richtig. Für mich wäre evtl. der Stand nebenan interessant: …Mikrokredite bis 10000€ und Crowdfunding.

Ich winkte lachend ab und meinte, dass ich wohl einige Nullen mehr im Investment benötige und nicht T-Shirts, Tassen oder wohlwollende Widmungen in INVRRS als Dankeschön liefern möchte. Aber den Tipp mit der StartupAutobahn werde ich beherzigen und mich dort bewerben … nachdem ich meine Aufgaben für die SdW erledigt habe. Mehr dazu später.

Die TTI hatte ein paar Meter weiter mit dem MTech Accelerator einen gemeinsamen Stand. Da ich weder Student in Stuttgart war und mein Studium auch schon ein bisschen her ist, meinte ich , dass TTI eher nichts für mich ist, aber der MTechAccelerator schon. Der Studi gab mir dann einen TTI Flyer und meinte, dass Frau Edith Schmitt auch Ansprechpartner für den MTech Accelerator ist und ich mich da einfach mal melden soll. Danke! Mach ich!

Am Stand der BWCon war leider Hochbetrieb und da die schon kannte, bin ich dann auch zurück in mein Büro, um meine aufgefrischte Motivation gleich in INVRRS umzusetzen 😉

Weitere Links zur Gründung, Förderung und Beratung:

TTI ( Technologie Transfer Initiative der Uni Stuttgart )

https://www.stuttgart.de/gruenderbuero

https://www.mtechaccelerator.com/

https://startup-autobahn.com/

https://www.startup-region-stuttgart.de/

https://www.rkw-bw.de/

https://www.venturezphere.com/

https://venture-dev.com (Eine Anmeldung und Angabe deines Unternehmens- bzw. der Gründungsdaten ist da immer sinnvoll, weil viele Wettbewerbe wie der CyberOne Award und weitere Angebote dorthin verlinken und man so nicht alles wieder und wieder angeben muss)

https://www.cyberone.de/

https://www.bwcon.de/

…und wie immer: Googlen hilft 😉

Letzten Montag habe ich mich wie angekündigt mit Hr. Dieringer von den Senioren der Wirtschaft (SdW) getroffen, um die Erstberatung zu besprechen und einen Vertrag abzuschließen.

Zunächst haben wir noch mal die Details geklärt, in welchen Bereichen ich Beratung brauche und was ich bis zum ersten richtigen Beratungstermin vorarbeiten soll: Ich soll die Zielgruppe genau definieren und anhand von 3 potenziellen Lieblingskunden konkrete Anwendungs-, Vermarktungs- und Kosten/Nutzen Szenarien beschreiben. Dies wird bei jedem Investorengespräch auf jeden Fall verlangt, ohne… ist man raus!

Meine erste Überlegung, Märklin mit AR Service-Anleitungen für Privatkunden zu versorgen, haben wir zunächst mal verworfen, da ich mich auf B2B fokussieren möchte. Und da lokale Spielwarenhändler mit eigenem Service leider eher am Aussterben sind, also die weitere Idee:

Heizbrenner-Hersteller und AR Service- und Reparaturanleitungen für deren Servicemitarbeiter und externe Heizungsbauer. Auch da spricht dagegen, dass diese Billion-Dollar Unternehmen wie Viessmann, Buderus, usw. wohl wegen ihres eigenen teuren Kundendienstes kein Interesse an Einsparungen haben oder sogar an eigenen AR-Lösungen arbeiten. Ob dem so ist werde ich noch checken.

Also habe ich Hr. Dieringer gebeten, so in 3-6 Wochen wiederzukommen, da ich so lange für die Findung benötige… Also mittelgroße Firmen, die z.B. Maschinen für andere Unternehmen herstellen.

Wie bei meiner ersten Firma, in der ich meinen ersten Job nach dem Studium hatte: Einem Hersteller von komplexen Chipmontagemaschinen, die weltweit verteilt in Halbleiterfirmen herumstehen. Denn bei jeder Neuerung oder Änderung mussten Heerscharen an Servicemitarbeitern zunächst zum Hersteller in die Schweiz reisen, tagelang geschult (und verpflegt) werden, um dann weltweit in den Reinraum-Hallen die dortigen Mitarbeiter zu schulen. Das ist optimierungswürdig, finde ich… mit INVRRS 😉

Was aus meiner Kundensuche wurde und welche davon ich demnächst ansprechen werde, natürlich wieder hier im Blog!

Suche nach Investoren beim IHK Gründertag Part II

Suche nach Investoren beim IHK Gründertag Part II

Weiter geht’s mit meinem Bericht über meine Investorensuche für mein Augmented Reality Projekt INVRSS:

Beim IHK StuttgartGründet Event habe ich mit Hr. Dieringer von den Senioren der Wirtschaft gesprochen und ihn erst einmal gefragt, was sie für einen Gründer mit ‚etwas‘ Erfahrung tun können.

Ich zitiere mich einfach mal selbst: „Ich bin ja auch nicht mehr der Neueste und habe schon reichlich Erfahrung gesammelt. Aber jetzt will ich so richtig durchstarten mit INVRRS, brauche aber in einigen Bereichen unbedingt Unterstützung. Vor allem im Marketing und Sales, da ich als ITler ziemlich weit davon weg bin. Und ich benötige auch jemanden, der mir den richtigen Weg zeigt oder eben auch sogar sagt: Lass es, du reitest dich ins Unglück!

Kurzer Time shift zum Ende: Ich werde mich in den nächsten Tagen mit Hr. Dieringer für 3 Termine zur Erst-Beratung treffen. Und das Beste ist: Es kostet nur 100€! Plus Märchensteuer. Denn die Senioren arbeiten ehrenamtlich. Für weitere Beratungen berechnen sie dann 35€ pro Stunde… im Vergleich zu meinem Stundensatz muss ich sagen: ein Schnäppchen 😉

Bei unserem Telefonat gestern teilte er mir zunächst mit, dass er selbst die Beratung übernehmen möchte, da auch er glaubt, dass AR die Zukunft im Service Bereich ist. Falls technisches Know-how nötig sein wird, könnte er noch weitere Kollegen hinzuziehen.

Ich war erst mal baff und ein bissl ‚excited‘. Hörte sich schon mal gut an!

Dann stellte er mir aber noch 3 wichtige Fragen, die ich (und ihr!) auf jeden Fall vorher mal für mich (und euch!) selbst beantworten sollten:

  • Welche Kunden möchten Sie den genau ansprechen?

In meinem Fall hatte ich in meinem Pitch (später mehr dazu) nur den ‚Mittelstand‘ angepeilt. Er wollte aber konkrete Firmennamen. Zum Glück hatte ich tags zuvor die Idee mit meiner Märklin Lokomotive als Showcase und habe das gleich mal als Beispiel genannt.

Und ich habe mal gehört und gelernt: Du musst deinen Lieblingskunden kennen und alles dafür tun, den als zahlenden Kunden zu bekommen. Bei Unternehmen ist das jedoch immer aus Prinzip schwieriger, denn man hat ja keine Ahnung welche Person das konkret ist, die man ansprechen muss… und die auch noch was zu sagen bzw. entscheiden hat. Also höheres Management!

  • Welche Gesellschaftsform soll INVRRS bekommen?

In meinem Fall habe ich ja bereits seit langem eine eigene GmbH und entwickle INVRRS ‚dort drin‘. Also als Produkt der Extra-IT. Hintergrund der Frage war, welche Fördermöglichkeiten in Betracht kommen. Bei einer Neugründung gibt es völlig andere Finanzierungsmöglichkeiten, als wenn die Firma schon existiert und in eine Innovation investieren will.

Einfach mal hier schauen: https://www.gruendung-bw.de/foerderung-finanzhilfen/

Da gibt es eine Datenbank mit Fördermöglichkeiten, Investoren und viele Infos mehr. Und sowieso: Googlen hilft…

  • Habe sie einen Finanz- und Businessplan? Ohne die winkt jeder Investor sofort ab. Keine Chance…Null!

Natürlich habe ich keinen aktuellen Finanzplan! Aber Hr. Dieringer hat mir angeboten, die Excelvorlage https://www.senioren-der-wirtschaft.de/service/ mit mir gemeinsam und vor allem realistisch auszufüllen. Denn utopisches Kaffeesatzlesen mit Gewinnen von Fantastilliarden schon nächstes Jahr wird wahrscheinlich ‚etwas kritisiert‘.

Damit wir das Gespräch sinnvoller nutzen, habe ich natürlich die meisten schon bekannten Daten, besonders über den persönlichen Finanzstand(!), bereits vorausgefüllt.

Ich bin gespannt auf unser Gespräch und teile euch natürlich dann mit wie es ausgeht.

Und ‚yeahiii‘: von BARS kam heute die Bestätigung, dass meine Bewerbung eingegangen ist und im Screening Forum demnächst bewertet wird. *Daumen drück*

Genug Text für heute. Bis zum nächsten Beitrag, dann aber wirklich mehr zum IHK Gründertag 😉

Suche nach Investoren!

Wie einige vielleicht schon mitbekommen haben, bin ich für mein Augmented Reality (kurz: AR) Projekt INVVRS seit kurzem auf der Suche nach Investoren und Partnern.

Um meine Erfahrungen auch mit anderen Gründern und Interessierten zu teilen, werde ich nun von Zeit zu Zeit hier davon berichten, wie es mir dabei so ergeht. Ich würde mich freuen, wenn ihr eifrig kommentiert (positiv wie negativ) und motiviert (mich und euch selbst).

Ich nenne dabei auch Namen und Webadressen, sowie Foren und Wettbewerbe bei denen man sein Startup pushen kann.

Den Anfang mache mit meinem Besuch beim IHK Gründertag vor zwei Tagen in der IHK Stuttgart. Es war bereits mein zweiter Besuch beim Gründertag und ich kann Dir nur empfehlen, dort oder in deinem Heimatort auch mal vorbei zu schauen.

Außer den Vorträgen gibt es einige Infostände von Gründungsberatungen (RKW BW, Sandbox), sowie Banken (KfW, L-Bank) und Fördereinrichtungen (Startup-BW, BWCon) und sogar Investoren-Netzwerken wie BARS (Business Angels Region Stuttgart).

Da ich mich vor 2 Wochen dort bereits beworben habe, bin ich direkt mal hin und hab nach dem Stand gefragt. Und gleich die wichtigste Info erhalten, dass der Screening Prozess wegen des aktuellen Forums länger dauert. Bei diesem Forum wird alle 3 Monate den ausgewählten Gründern die Möglichkeit gegeben beim Pitchen die nächste Runde zu erreichen.

Beim Vortrag von Hr. Mahr (ebenfalls vom BARS) zuvor, bekam ich die Info, dass von 400 Einreichungen nur im Schnitt 4 einen Investor finden. Ein Grund mehr für mich, Alles zu geben und realistisch zu planen.

Eine weitere wichtige Info von Hr. Mahr, die ich jedoch natürlich schon  vorher wusste war … grob zusammengefasst: Schickt uns keinen Bullshit! Eine Idee (besonders die Schnapsideen vom Samstagabend in der Eckkneipe mit deinen Kumpels) ist erst mal nichts wert. Und was die Business Angels gar nicht mögen: Geheimnisse! Also raus mit euren Gedanken und Ideen in die weite Welt.

Und wir Gründer sollen wirklich wirklich hinter unserem Produkt (nicht nur der Idee) stehen und alles geben und alles wissen. Also:

Gibt es einen Markt (wenn ja wie groß, aber bitte nicht übertreiben)?

Gibt es Konkurrenz (wenn nein, dann denk mal drüber nach, warum nicht…)?

Kannst du und dein Team es überhaupt machen (Oder brauchst du andere, die deine Arbeit für dich machen…wenn’s geht umsonst)?

Darüber habe ich mir selbst natürlich schon meine Gedanken gemacht, die ich euch im nächsten Post gerne mitteilen werde. Und natürlich über die weiteren Infostände beim Gründertag, mein Gespräch mit den Wirtschaftsenioren und MTechAccelerator.

https://www.stuttgart.ihk24.de/gruendung

BARS